Zum Hauptinhalt springen

Drohen bei Steuern und Sozialwerken Ausfälle in Milliardenhöhe?

Gewerbeverbandspräsident und SVP-Nationalrat Jean-François Rime befürchtet hohe Ertragsausfälle, wenn das Stimmvolk am 24.November Ja sagt zur 1:12-Initiative. Cédric Wermuth hält diese Angst für übertrieben.

Im Gespräch: Cédric Wermuth argumentiert für die Initiative, Jean-François Rime dagegen.
Im Gespräch: Cédric Wermuth argumentiert für die Initiative, Jean-François Rime dagegen.
Susanne Keller

Herr Rime, wie viel Geld gehen dem Fiskus und den Sozialwerken verloren, wenn das Stimmvolk am 24.November Ja sagt zur 1:12-Initiative?

Jean-François Rime: Der Schweizerische Gewerbeverband hat eine Umfrage durchgeführt. Sieben Kantone – darunter Zürich – haben teilgenommen. Sie rechnen total mit Steuerausfällen in Höhe von 700 Millionen Franken. Bei einer Hochrechnung auf die ganze Schweiz müssen wir von mindestens einer Milliarde Franken ausgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.