Zum Hauptinhalt springen

«Drohnen könnten für die Schweiz wichtiger werden»

Terrorattacken und Cyberangriffe – Armeen stehen vor neuen Bedrohungen. Laut ETH-Sicherheitsexperte Oliver Thränert fällt es der Schweiz zunehmend schwer, einen eigenen Weg zu finden.

Wohin führt der Alleingang der Schweizer Milizarmee in Zukunft? Rekruten exerzieren auf der grünen Wiese in Colombier NE.
Wohin führt der Alleingang der Schweizer Milizarmee in Zukunft? Rekruten exerzieren auf der grünen Wiese in Colombier NE.
Keystone
Oliver Thränert, ETH-Sicherheitsexperte.
Oliver Thränert, ETH-Sicherheitsexperte.
zvg
Der Cyberwar verlegt das Schlachtfeld ins digitale Netz.
Der Cyberwar verlegt das Schlachtfeld ins digitale Netz.
Keystone
1 / 7

Viele Grenzkantone haben am 18.Mai den Kauf des Kampfjets Gripen abgelehnt. Herr Thränert, zeigt das, dass ein Land mitten in Europa heute keine militärische Bedrohung seiner Grenzen befürchten muss? Oliver Thränert: Grenzen spielen nach wie vor eine Rolle, wie das die Grenzverschiebung Russlands auf der Halbinsel Krim zeigt. Für die Schweiz aber stellt die Verschiebung von Grenzen heute in der Tat kein Problem dar. Sie ist ja in der komfortablen Lage, von lauter Freunden umzingelt zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.