Zum Hauptinhalt springen

Durchsetzungsinitiative verliert an Boden

Die erste GFS-Umfrage zeigt: Die Durchsetzungsinitiative hat Stand heute eine hauchdünne Mehrheit von 51 Prozent. Eine Überraschung gibt es bei der Gotthard-Abstimmung.

Die Gegner der Durchsetzungsinitiative sind laut der ersten SRG-Umfrage leicht im Hintertreffen.
Die Gegner der Durchsetzungsinitiative sind laut der ersten SRG-Umfrage leicht im Hintertreffen.
Lukas Lehmann, Keystone

Die grösste Überraschung der ersten SRG-Umfrage zu den Abstimmungen vom 28. Februar ist das klare Resultat bei der zweiten Gotthardröhre und der CVP-Initiative zur Abschaffung der Heiratsstrafe. Im Moment wollen 64 Prozent der Befragten Ja zum zweiten Tunnel sagen, 29 Prozent sind dagegen, 7 Prozent noch unentschlossen. Damit sei die Meinungsbildung «eher fortgeschritten», wie es in der Erläuterung der Studie von GFS Bern heisst. «Diese Meinungsbildung entspricht dem Typ einer positiv vorbestimmten Behördenvorlage.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.