Zum Hauptinhalt springen

Durfte Juncker das?

Wie Ex-Diplomat Max Schweizer die körperliche Annäherung von EU-Kommissionspräsident Juncker und Bundespräsidentin Sommaruga wertet.

Bühne frei: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga erscheinen gemeinsam zur Pressekonferenz in Brüssel.
Bühne frei: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga erscheinen gemeinsam zur Pressekonferenz in Brüssel.
Francois Lenoir, Reuters
Man gibt sich formell: Trotz der inhaltlichen Differenzen zeigen sich beide Politiker erfreut über das Treffen...
Man gibt sich formell: Trotz der inhaltlichen Differenzen zeigen sich beide Politiker erfreut über das Treffen...
Francois Lenoir, Reuters
Überraschender Kuss: Barack Obama küsst Burmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi.
Überraschender Kuss: Barack Obama küsst Burmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi.
Soe Zeya Tun, Reuters
1 / 7

Am Anfang war der Kuss. Und der verfehlte seine Wirkung nicht: Dass EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga gestern in Brüssel vor den Kameras der Weltpresse überschwänglich herzte, sendete ein freundschaftliches Signal.

Doch die Geste stand dem inhaltlichen Verlauf des darauf folgenden Gesprächs diametral gegenüber: Man kam sich beim heiklen Zuwanderungsdossier erklärtermassen keinen Schritt näher. Für Juncker war es wegen der unterschiedlichen Standpunkte ein «anstrengendes Gespräch», und Sommaruga betonte: «Der Spielraum ist für beide Seiten klein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.