Zum Hauptinhalt springen

Ein hoher Offizier wird von Amherd abgeschoben

Die Verteidigungsministerin will alte Seilschaften durchbrechen und Frauen fördern. Sie schafft damit aber einen Überhang an hochbezahlten Dreisterngenerälen.

Beni Gafner
Die Versetzung des 61-jährigen Schellenberg (l.) durch Viola Amherd (m.) entspricht keineswegs einem Schritt nach oben auf der Karriereleiter. Foto: Urs Flüeler (Keystone)
Die Versetzung des 61-jährigen Schellenberg (l.) durch Viola Amherd (m.) entspricht keineswegs einem Schritt nach oben auf der Karriereleiter. Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Der kommunikationstechnische Coup des Verteidigungsdepartements scheint fürs Erste gelungen. In den Medien wurde die Versetzung von Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, dem heutigen Chef des Kommandos Operationen, auf den Posten eines Begleitoffiziers des neuen Chefs der Armee als Beförderung dargestellt. Genau so, wie dies das offizielle Communiqué vom Mittwoch aus dem Departement von Bundesrätin Viola Amherd (CVP) zum Ziel hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen