Zum Hauptinhalt springen

«Ein krankes System»

Der Psychiatrieprofessor Gregor Hasler kritisiert, die Sozialversicherungen seien zu wenig auf psychisch Kranke ausgerichtet.

Gesundheitsfaktor Arbeitsplatz: Grossraumbüros können für Menschen mit psychischen Problemen ungeeignet sein. Foto: Keystone
Gesundheitsfaktor Arbeitsplatz: Grossraumbüros können für Menschen mit psychischen Problemen ungeeignet sein. Foto: Keystone

Die Invalidenversicherung IV soll mehr tun, um psychisch Kranke im Beruf zu halten oder sie wieder einzugliedern. Was läuft heute falsch?

Die IV-Revisionen der letzten Jahre haben die Neurenten massiv reduziert. Aber sie haben nichts daran geändert, dass der Anteil der IV-Renten wegen psychischer Störungen stetig zunimmt. Ein Grund liegt in den massiven Fehlanreizen, die zu relativ hohen Kosten durch leichte und mittelgradige psychische Störungen führen. Es handelt sich häufig um depressive Störungen. Die Kosten sind aber nur ein Teil des Problems. 80 Prozent dieser Menschen wollen arbeiten, da soziale Integration in der Schweiz stark über Arbeit erfolgt. Die Firmen in der Schweiz sind zwar Weltmeister bei der Prävention körperlicher Krankheiten und Unfälle. Aber sie schenken psychosozialen Risiken wie Stress oder anderen belastenden Faktoren am Arbeitsplatz kaum Aufmerksamkeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.