Zum Hauptinhalt springen

Ein Unbeugsamer spielt um Leben und Tod

Der Walliser Hanfbauer Bernard Rappaz hat die «letzte Chance» verspielt. Tritt er erneut in den Hungerstreik, lässt man ihn sterben.

Keine Anzeichen von Schwäche: Bernard Rappaz am 10. Mai vor seinem Hof in Saxon.
Keine Anzeichen von Schwäche: Bernard Rappaz am 10. Mai vor seinem Hof in Saxon.
Keystone

Der 57-jährige Bernard Rappaz bezeichnet sich als «Rebell und Märtyrer». Sein Vorbild ist der legendäre Falschmünzer Farinet, der im 19. Jahrhundert Behörden und Polizei im Wallis an der Nase herumführte. Allerdings fälschte Rappaz nicht wie Farinet 20-Rappen-Stücke und verteilte sie unters Volk, das zu jener Zeit unter einer politisch verschuldeten Geldentwertung litt. Der Biobauer aus Saxon baute auf seinem Hof hektarweise Hanf für die Haschproduktion an und verdiente damit gemäss Gerichtsakten Millionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.