Zum Hauptinhalt springen

Ein Vorrang für Arbeitslose

Der Ständerat will die Zuwanderungsinitiative mit einem verbindlichen Inländervorrang umsetzen. Die Wirtschaft hofft, dass der Nationalrat die Vorlage entschärft.

Der Ständerat hat den «Inländervorrang light» verschärft. Nun liegt der Ball beim Nationalrat. Foto: Thomas Egli
Der Ständerat hat den «Inländervorrang light» verschärft. Nun liegt der Ball beim Nationalrat. Foto: Thomas Egli

Nach den gestrigen Beschlüssen des Ständerats ist eines definitiv: Das Parlament setzt die Masseneinwanderungsinitiative nicht so um, wie es der Initiativtext verlangt. Die Zuwanderung aus der EU wird auch künftig nicht mit Kontingenten und Höchstzahlen gesteuert. In den kommenden Tagen feilschen National- und Ständerat um die Details eines Inländervorrangs, mit dem die Zuwanderung von Arbeitskräften aus der EU zumindest indirekt gesteuert werden soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.