Zum Hauptinhalt springen

«Eine Belastung für Bahnkunden oder Steuerzahler»

Die SBB und Bombardier streiten sich darum, wer die Verantwortung für die Verspätung der Doppelstockzüge übernehmen soll. Derweil fordern erste Politiker mehr Einfluss auf das Projekt.

Darüber streiten sich SBB und Bombardier: 59 dieser Züge hatten die SBB 2010 bestellt. Sie dürften mindestens drei Jahre zu spät ausgeliefert werden.
Darüber streiten sich SBB und Bombardier: 59 dieser Züge hatten die SBB 2010 bestellt. Sie dürften mindestens drei Jahre zu spät ausgeliefert werden.
Gaetan Bally, Keystone
Es handelt sich um die grösste Zugbestellung in der Geschichte der SBB mit einem Auftragsvolumen von 1,9 Milliarden Franken.
Es handelt sich um die grösste Zugbestellung in der Geschichte der SBB mit einem Auftragsvolumen von 1,9 Milliarden Franken.
SBB
Kundeninformationssystem in der 1. Klasse.
Kundeninformationssystem in der 1. Klasse.
SBB
1 / 10

Es ist die grösste Bestellung von Rollmaterial in der Geschichte der SBB. Nun führt der 1,9-Milliarden-Deal mit dem kanadischen Hersteller Bombardier zu einem Streit über Hunderte Millionen Franken. Die ersten der 59 bestellten Doppelstockzüge hätten eigentlich bereits ausgeliefert werden sollen – tatsächlich auf der Schiene sind sie frühestens Ende 2015. Gestern Mittwoch machte die «Rundschau» publik, dass auch Bombardier drohe, Forderungen über 326 Millionen Franken in Rechnung zu stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.