Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Eine Busse bringt dem Kind nichts»

Religionsfreiheit nicht verletzt: Eine Muslimin sitzt am Rand eines Schwimmbeckens. (Archivbild)
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat gestern entschieden, dass muslimische Mädchen Schwimmlektionen in der Schule besuchen müssen.
«Wir können jetzt klar sagen, dass Schwimmen dazugehört»: Bernard Gertsch, Präsident des Schweizer Schulleiterverbands, hier bei einer Pressekonferenz in Zürich. (Archivbild)
1 / 3

Was bedeutet das Urteil für die Schulen?

Wie reagiert die Familie auf das Urteil?

Kommt es häufig vor, dass Eltern ihre Kinder aus religiösen Gründen nicht in den Schwimmunterricht schicken wollen?

Was machen Schulen, wenn ein Kind aus religiösen Gründen nicht zum Schwimmunterricht erscheint?

Was bringen Bussen?

Hat das Urteil Auswirkungen auf andere Schulveranstaltungen?