Zum Hauptinhalt springen

Eine lange Reihe von Fehlentscheiden

Die Nominierung von Bruno Zuppiger als Bundesratskandidat war nicht das erste Versagen der SVP-Parteispitze. Bisher konnte sie aber Fehlentscheide mit ihren Wahlerfolgen übertünchen. Das hat sich nun geändert.

Hubert Mooser
Die SVP-Spitze wurde derart überheblich, dass keiner merkte, was sich im Hintergrund anbahnte: Die Abwahl von Bundesrat Christoph Blocher (12. Dezember 2007). Die Ratslinke jubelt über ihren Coup.
Die SVP-Spitze wurde derart überheblich, dass keiner merkte, was sich im Hintergrund anbahnte: Die Abwahl von Bundesrat Christoph Blocher (12. Dezember 2007). Die Ratslinke jubelt über ihren Coup.
Keystone
Auch verwirrlich: Mal wurde die Nationalbank mit Präsident Philipp Hildebrand massiv attackiert – und nach der Intervention auf den Finanzmärkten wieder gelobt.
Auch verwirrlich: Mal wurde die Nationalbank mit Präsident Philipp Hildebrand massiv attackiert – und nach der Intervention auf den Finanzmärkten wieder gelobt.
Keystone
Personeller Fehlentscheid: SVP-Nationalrat Bruno Zuppiger wurde als Bundesratskandidat nominiert – obwohl die Parteispitze über seine «Erbsünde» Bescheid wusste.
Personeller Fehlentscheid: SVP-Nationalrat Bruno Zuppiger wurde als Bundesratskandidat nominiert – obwohl die Parteispitze über seine «Erbsünde» Bescheid wusste.
Keystone
1 / 5

Eigentlich wollte man in der ausserordentlichen Fraktionssitzung von gestern Nachmittag eine Aussprache führen. Denn bei den SVP-Vertretern im Parlament hat sich Ärger aufgestaut. SVP-Nationalrat Oskar Freysinger bezeichnete die Parteispitze gestern sogar als blauäugig, weil sie geglaubt habe, die «Erbsünde» Zuppigers, sein lockerer Umgang mit den ihm anvertrauten Geldern einer früheren Angestellten, käme nicht ans Licht. Aber für die grosse Chropfleerete fehlte am Donnerstag die Zeit. Die Aussprache zur Kandidatur Zuppiger zum misslungenen Wahlkampf und dem Flop beim Sturm aufs Stöckli will man nun in der letzten Sessionswoche führen, in der Fraktionssitzung vom 20. Dezember.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen