Zum Hauptinhalt springen

Eine neue Aufgabe für Dick Marty

Der Bundesrat hat am Freitag den Tessiner FDP-Ständerat Dick Marty zum neuen Präsidenten der Interjurassischen Versammlung ernannt.

Neue Aufgabe: Marty mit Ständerat This Jenny am 17. Dezember im Bundeshaus.
Neue Aufgabe: Marty mit Ständerat This Jenny am 17. Dezember im Bundeshaus.
Keystone

Marty tritt am 1. Januar die Nachfolge von Alt-Staatsrat Serge Sierro an, der dieses Amt seit Mitte des Jahres 2002 ausgeübt hatte. Marty wurde vom Bundesrat im Einvernehmen mit den Regierungen der Kantone Bern und Jura ernannt, wie das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) mitteilte. Die Tripartite-Konferenz war an ihrem Treffen Anfang Dezember zum Schluss gekommen, dass die Interjurassische Versammlung (IJV) weiterhin von einer externen Persönlichkeit präsidiert werden sollte.

Die IJV war auf der Grundlage einer Vereinbarung von 1994 zwischen dem Bundesrat sowie den Kantonen Bern und Jura gebildet worden. Sie setzt sich aus je zwölf Abgeordneten aus beiden Kantonen zusammen. Ihre Aufgabe ist es, den Dialog über die Zukunft der jurassischen Gemeinschaft zu fördern und Vorschläge für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Jura und dem Berner Jura auszuarbeiten.

Die bisherigen Präsidenten des Gremiums waren Alt-Bundesrat René Felber, Alt-Regierungsrat Jean-François Leuba und Alt-Staatsrat Serge Sierro gewesen.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch