Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Eine Strafanzeige wäre angebracht»

Nimmt erstmals Stellung zu den Korruptionsvorwürfen im ihm unterstellten Staatssekretariat für Wirtschaft Seco: Bundesrat Johann Schneider-Ammann, hier mit WTO-Direktor Roberto Azevedo am WEF in Davos. (25. Januar 2014)
Die Lage spitzt sich zu: Eingangsbereich des Seco-Sitzes in Bern.
Der verdächtigte Seco-Mitarbeiter steht im Organigramm drei Stufen unter der Direktorin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch.
1 / 7

Nicht der erste Skandal

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin