Zum Hauptinhalt springen

Eine unangenehme Begegnung mit dem «Dränglerradar» VKS 3.1

Seit März 2011 setzt die Kantonspolizei Bern das Verkehrskontrollsystem VKS 3.1 ein, um auf den Strassen Drängler aufzuspüren. Dies merken nun langsam auch die Verkehrsteilnehmer. Eine Autofahrerin erzählt.

Die Kantonspolizei Bern nimmt vermehrt Drängler ins Visier.
Die Kantonspolizei Bern nimmt vermehrt Drängler ins Visier.
zvg

Die Autofahrerin* war auf der A 6 von Schönbühl nach Biel unterwegs, als sie um 7.37 Uhr vom Radarsystem VKS 3.1 erfasst und gemessen wurde. Die Auswertung ergab, dass sie lediglich 22,4 Meter Abstand oder 0,8 Sekunden statt den empfohlenen 50 Metern zum voranfahrende Fahrzeug hatte. Sie muss nun eine Busse von 700 Franken zahlen und mit dem Entzug des Fahrausweises von einem bis vier Monaten rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.