Zum Hauptinhalt springen

«Eine volle Betreuung liegt für vier, fünf Asylsuchende nicht drin»

Der ehemalige Bündner Migrationschef und heutige SVP-Nationalrat Heinz Brand über protestierende Asylsuchende, Minimalunterkünfte und fehlende Handhabe gegen renitente Personen.

«Ich betrachte das Minimalzentrum als sehr gute Einrichtung»: SVP-Nationalrat Heinz Brand. (28. März 2012)
«Ich betrachte das Minimalzentrum als sehr gute Einrichtung»: SVP-Nationalrat Heinz Brand. (28. März 2012)
Gaetan Bally, Keystone

Herr Brand, in Valzeina und Bern haben Asylsuchende gegen ihre Lebensbedingungen protestiert und randaliert. Fördern die möglichst unattraktiven Heime solche Konflikte nicht geradezu? Kollektive Unterbringungen geben immer wieder Anlass zu Protesten und Unmutsbekundungen. Dies gilt insbesondere für Personen in Ausreisezentren, die oft in persönlich absolut aussichtslosen Situationen sind. Da diesen Personen aber immer Rückkehrhilfe angeboten und die Ausreise organisiert wird, haben sie es selbst in der Hand, ihrer unbefriedigenden Situation ein gutes oder zumindest besseres Ende zu setzen: durch Ausreise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.