Zum Hauptinhalt springen

Eine Woche Streit

Noch selten wurde in der Schweiz während einer Woche so intensiv über Geschichte diskutiert. Welche Schweiz wir wollen? Das ist von Tag zu Tag verschieden.

Philipp Loser
Wie war das genau mit Morgarten? Vor 700 Jahren soll hier eine Schlacht getobt haben – darüber wird bis heute gestritten.
Wie war das genau mit Morgarten? Vor 700 Jahren soll hier eine Schlacht getobt haben – darüber wird bis heute gestritten.
Christian Beutler, Keystone
Die geballte SVP-Power: Christoph Mörgeli, Roger Köppel und Christoph Blocher sprachen am Donnerstagabend über «200 Jahre völkerrechtliche Neutralität».
Die geballte SVP-Power: Christoph Mörgeli, Roger Köppel und Christoph Blocher sprachen am Donnerstagabend über «200 Jahre völkerrechtliche Neutralität».
Ennio Leanza, Keystone
1 / 4

Montag

Bisher war die grosse Schlacht um die richtige Erinnerungskultur eher ein kleines Gerangel unter Eingeweihten. Ja, die Friedenslinden der SP waren bereits Thema (hierzum Beispiel) und ja, auch Marignano und natürlich Morgarten wurden schon behandelt (hierzum Beispiel). Aber so richtig Fahrt nimmt die Debatte im «Super-Jubiläumsjahr» (Vorsicht vor Wortkombinationen mit «Super-» als Bestandteil), in dem 700 Jahre Schlacht bei Morgarten, 500 Jahre Marignano und 200 Jahre Wiener Kongress gefeiert werden, erst an diesem Montag auf. René Lüchinger, der Chefredaktor des «Blicks», hat ein Buch gelesen. Und schreibt jetzt auf zwei Seiten in seinem Blatt darüber. Grosse Bilder, grosse Buchstaben, grosse Aufregung. Das Buch ist von Thomas Maissen und heisst «Schweizer Heldengeschichten - Und was dahintersteckt». Mit dem Buch will Maissen, der Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Paris, die Deutungsmacht der Konservativen brechen. Der Rütlischwur? Hat wohl nie so stattgefunden. Wilhelm Tell? Gab es nicht. Marignano? Vieles, aber sicher nicht die Stätte der Schweizer Neutralität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen