Zum Hauptinhalt springen

Die Kinderlosen übernehmen

Wird Ignazio Cassis in den Bundesrat gewählt, sind dort die Kinderlosen in der Mehrheit. Vor- oder Nachteil?

Der konservative Philosoph Rüdiger Safranski sah das Verhängnis schon vor über zehn Jahren nahen. Frauen und Männer ohne eigene Kinder verhielten sich wie «Endverbraucher», warnte Safranski 2006 in einem Zeitungsinterview. Die grassierende Kinderlosigkeit führe dazu, dass das «Denken in Generationenketten» an Bedeutung verliere. «Wenn diese Mentalität an die Macht kommt, ist keine Zukunftspolitik mehr möglich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.