Zum Hauptinhalt springen

Empört euch endlich!

Schweizer Prominente wie Roger Federer schweigen zum Wahlkampf. Mit einem offenen Wort würden sie zwar Fans verlieren, aber an Grösse gewinnen.

Seine politischen Ansichten sind nicht bekannt: Tennisstar Roger Federer.
Seine politischen Ansichten sind nicht bekannt: Tennisstar Roger Federer.
AFP

Roger Federer war noch von der Partie gezeichnet, als er auf der Pressekonferenz überraschend nach seinem Eindruck vom Schweizer Wahlkampf gefragt wurde. «Die SVP», begann er, «ist doppeltes Gift für unser Land. Einerseits werde ich auf meinen Reisen immer wieder auf deren Kampagnen angesprochen. Andererseits vergiftet sie damit uns Schweizer selbst. Schön, dass Sie fragen, ich wollte schon lange sagen: Mit mir nicht.» Dann wechselte Federer in die Mundart und sagte: «D Schwiiz isch nöd nur SVP.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.