Zum Hauptinhalt springen

«Englisch kann man getrost in die Oberstufe verschieben»

Eine neue Studie zum Fremdsprachenunterricht liefert ein ernüchterndes Fazit: Frühenglisch bringt nichts. Viel wichtiger ist ein anderer Faktor.

Eine Langzeitwirkung von Frühenglisch konnte die Studie nicht nachweisen: Ein Drittklässler macht eine Englischaufgabe in einer Schule in Suhr. (25. September 2014)
Eine Langzeitwirkung von Frühenglisch konnte die Studie nicht nachweisen: Ein Drittklässler macht eine Englischaufgabe in einer Schule in Suhr. (25. September 2014)
Christian Beutler, Keystone

Simone Pfenninger, kommt es darauf an, in welchem Alter Schüler eine Fremdsprache lernen?

Praktisch nicht – zumindest, so wie heute in der Schweiz der Fremdsprachenunterricht praktiziert wird. Das Alter wird stark überschätzt. In unserer Studie verglichen wir Gymnasiasten, die ab 8 Jahren Englischunterricht hatten, mit Gymnasiasten, die erst mit 13 Englisch lernten. Nach sechs Monaten hatten die Spätlernenden die Frühlernenden bereits eingeholt – oder waren sogar besser.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.