Zum Hauptinhalt springen

Fester Job, eigene Wohnung – da kommt der Brief

Als Abdulatif Ibrahim am Morgen zur Arbeit kommt, zeigt er seinem Chef das Schreiben: Er muss zurück nach Äthiopien.

Abdulatif Ibrahim verpackt bei der Firma Mungo Dübel. Mit seinen Arbeitskolleginnen versteht er sich gut. Fotos: Raisa Durandi
Abdulatif Ibrahim verpackt bei der Firma Mungo Dübel. Mit seinen Arbeitskolleginnen versteht er sich gut. Fotos: Raisa Durandi

Seine Einzimmerwohnung bezahlt er selbst. Und wenn Abdulatif Ibrahim Ende Monat den Briefkasten leert, dann fischt er keine Zahlungsbestätigung des Sozialamts raus, sondern eine Lohnabrechnung der Firma Mungo, in der er Dübel verpackt, fünf Tage die Woche. Abdulatif Ibrahim – das ist ein 21-jähriger Migrant aus Äthiopien, der den Staat nichts mehr kostet und der angekommen ist in Härkingen im Kanton ­Solothurn, dieser Gemeinde mit gut 1500 Einwohnern, die wegen ihres Autobahnkreuzes ein Stammgast in den Staumeldungen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.