Zum Hauptinhalt springen

«Es genügt nicht mehr, gut zu arbeiten»

FDP-Präsident Fulvio Pelli sucht Erklärungen für zwei weitere Niederlagen. Ein Rücktritt ist kein Thema.

René Lenzin, Lugano
Seit 2005 Präsident der FDP Schweiz: Der Tessiner Fulvio Pelli.
Seit 2005 Präsident der FDP Schweiz: Der Tessiner Fulvio Pelli.

Vor einer Woche haben Sie gesagt, die FDP werde im Tessin beide Regierungssitze verteidigen. Was ist schiefgelaufen?

Im Tessin ist etwas Kurioses passiert: Die Lega hat nicht nur den anderen Parteien Stimmen weggenommen, sondern auch Wähler binden können, die beim letzten Mal die Liste ohne Parteibezeichnung eingelegt hatten. Die Lega hat daher einen grossen Sprung nach vorne gemacht, ohne dass die FDP ein sehr schlechtes Resultat eingefahren hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen