Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt gemeinsame Rituale und Treffen»

Gestern fanden Razzien bei Mitgliedern der rechtsextremen Werwolf-Zelle statt. Der Basler Extremismus- und Gewaltexperte Samuel Althof ordnet diese Organisation ein.

Wer ist der Schweizer Sebastien N., der verdächtigt wird, Anführer einer rechtsextremen Terrorgruppe aus Deutschland zu sein?

Ein hoch gewaltbereiter, dominanzorientierter Mensch. Er glaubt zu wissen, was richtig und falsch ist, und lässt absolut nicht mit sich diskutieren.

Und er ist nicht allein mit seiner Weltanschauung. Was ist diese Werwolf-Zelle, die er anführen soll? Eine Gruppe innerhalb der rechtsextremen Szene, die sich als Bruderschaft versteht. Es gibt gemeinsame Rituale und Treffen. Sie verbindet der Werwolf als Emblem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.