Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein Witz, sich darüber aufzuregen!»

Je mehr jemand in der Schweiz verdient, desto weniger muss er prozentual Steuern bezahlen. Ein Unding für linke Politiker – eine Notwendigkeit für ihre bürgerlichen Gegenspieler.

«Reiche können dorthin gehen, wo die Steuern tief sind»: Blick auf Zug.
«Reiche können dorthin gehen, wo die Steuern tief sind»: Blick auf Zug.
Alexandra Wey, Keystone

«Haben wir es nicht immer gesagt?» Die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz tönt am Telefon leicht resigniert. Dabei hat sie eben recht bekommen, wenn auch etwas spät. Vor vier Jahren wollte ihre Partei per Volksinitiative einen einheitlichen Mindeststeuersatz auf hohe Einkommen einführen – und scheiterte mit der Steuergerechtigkeitsinitiative an der Urne glorios.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.