Zum Hauptinhalt springen

«Es ist viel gefährlicher, wenn mehr Leute bewaffnet sind»

Warum nehmen in der Schweiz die Waffenkäufe zu? Birgt das Risiken? Dazu Kriminologe Martin Killias.

Mit Martin Killias sprach Yannick Wiget
Glaubt nicht, dass aufgrund von Terrormeldungen Waffen gekauft werden: Kriminologe Martin Killias.
Glaubt nicht, dass aufgrund von Terrormeldungen Waffen gekauft werden: Kriminologe Martin Killias.
Christian Beutler, Keystone

Die Waffenverkäufe haben laut einem Bericht im Vergleich zum Vorjahr zugenommen. Wie erklären Sie sich das?

Befragungen, die ich zu diesem Thema durchgeführt habe, zeigen, dass nur ein kleiner Teil aus Angst Waffen besitzt. Ich glaube nicht, dass sich das gross geändert hat. Der Anstieg der Gesuche für Waffenerwerbsscheine könnte auch mit der Gesetzeslage zu tun haben, die sich in den letzten Jahren drastisch verschärft hat. Beim Austritt aus der Armee kann man nicht mehr wie früher die Waffe mit nach Hause nehmen. Man braucht eine Bewilligung. Ausserdem kann man heute keine Waffen mehr kaufen ohne Überprüfung, und auch bestehende Waffen müssen teilweise nachträglich registriert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen