Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Es ist Zeit, das Gutmenschentum zu stoppen»

Verbrecher haben in den letzten Jahren der Genfer Polizei immer mehr Arbeit beschert – hier wird ein Tatverdächtiger abgeführt. Die Sicherheitslage in Genf wurde zum öffentlichen Thema, nachdem der Sohn eines UNO-Angestellten verprügelt worden war.
«So wie die Genfer wegen der günstigeren Preise in Frankreich einkaufen, kommen die Kriminellen zu uns, weil sie hier weniger riskieren», sagt Daniel Zappelli, oberster Strafverfolger von Genf.
Bundespräsidentin und Aussenministerin Micheline Calmy-Rey, die aus Genf kommt, schaltete sich in die Diskussion um die Sicherheit in der UNO-Stadt ein. Dabei zeigte sie sich besorgt.
1 / 5

Mehr Polizisten und mehr Sauberkeit