Zum Hauptinhalt springen

«Es kommt vor, dass Ständeräte zweimal die Hand heben»

Eine Videoaufnahme hat im Ständerat eine falsche Stimmenauszählung nachgewiesen; die Abstimmung musste wiederholt werden. Wer hinter der Kamera stand – und was Stimmenzähler Pankraz Freitag sagt.

Politnetz will mit Videoaufnahmen Transparenz schaffen: Abstimmung per Handzeichen im Ständerat. (Archivbild)
Politnetz will mit Videoaufnahmen Transparenz schaffen: Abstimmung per Handzeichen im Ständerat. (Archivbild)
Keystone

Vergangene Woche hat der Ständerat sich dagegen ausgesprochen, künftig elektronisch anstatt per Handzeichen abzustimmen. Wenige Tage danach wird dieser Entscheid bereits auf eine harte Probe gestellt: Durch Zufall wird auf einer Videoaufnahme bemerkt, dass bei der Abstimmung zum Importverbot von Reptilienhäuten aus Indonesien die Stimmen falsch ausgezählt wurden. Doch damit nicht genug: Die Abstimmung wird wiederholt – und muss noch einmal wiederholt werden, weil erneut ein Missverständnis vorliegt. Was auf Twitter bereits als «Stöckligate» bezeichnet wird, ist zum einen für den Ständerat unangenehm und hat zum anderen den Fokus auf den Mann hinter der Kamera gerichtet. Wer ist das, der dem Ständerat plötzlich so genau auf die Finger schaut?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.