Zum Hauptinhalt springen

Fährt in der Schweiz bald eine Metro?

Ein unterirdisches Transportsystem könnte künftig Güter in die Schweizer Städte bringen. Eine Machbarkeitsstudie soll zeigen, wie.

Mit rund 30 Kilometern pro Stunde sollen die Transportfahrzeuge ab 2028 in unterirdischen, dreispurigen Tunnels unterwegs sein.
Mit rund 30 Kilometern pro Stunde sollen die Transportfahrzeuge ab 2028 in unterirdischen, dreispurigen Tunnels unterwegs sein.
zvg

Mit den bisherigen Verkehrswegen auf Schienen und Strassen lässt sich der zunehmende Güterverkehr in Zukunft kaum bewältigen. Neue Konzepte müssen her. Zum Beispiel ein unterirdisches Gütertransportsystem.

Verschiedene Firmen und Institutionen, darunter die Interessengemeinschaft Detailhandel Schweiz, SBB Cargo, Rhenus Logistics, die Swisscom und die Post, haben sich dafür zum Förderverein «Cargo sous terrain» (CST) zusammengeschlossen. «Ab 2030 soll das zwischen den städtischen Zentren unterirdisch verlaufende, privatwirtschaftlich finanzierte System den schweizerischen Gütertransport erleichtern», schreibt CST.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.