Zum Hauptinhalt springen

Toter bei Familiendrama in Zürich-Albisrieden

In der Nacht ist im Zürcher Kreis 9 ein 52-jähriger Familienvater gewaltsam ums Leben gekommen, drei Angehörige wurden schwer verletzt. Der 27-jährige Sohn wurde verhaftet.

Bei einem Streit hat ein 27-jähriger Mann in Zürich-Albisrieden wahrscheinlich seinen Vater getötet: Forensiker bei der Untersuchung des Tatorts.
Bei einem Streit hat ein 27-jähriger Mann in Zürich-Albisrieden wahrscheinlich seinen Vater getötet: Forensiker bei der Untersuchung des Tatorts.
Newspictures

Ein 27-Jähriger wird verdächtigt, in der Nacht auf Freitag in Zürich-Albisrieden bei einem Streit seinen Vater getötet zu haben. Der mutmassliche Täter, sein 24-jähriger Bruder und auch die 54-jährige Mutter wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht.

In der Wohnung im Mehrfamilienhaus im Zürcher Kreis 9 war es offenbar zu einem heftigen Streit gekommen. Dieser muss ausser Kontrolle geraten und völlig eskaliert sein, wie die Stadtpolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Den Polizisten habe sich ein schreckliches Bild gezeigt.

Schwerste Schnitt- und Stichwunden

Die vier Familienmitglieder wiesen alle schwerste Schnitt- und Stichwunden auf. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen mussten die Mutter und ihre beiden Söhne ins Spital gebracht werden. Für den Vater kam jede Hilfe zu spät. Gemäss Polizeiangaben wurde bei der Auseinandersetzung mindestens eine Stichwaffe eingesetzt.

Nach ersten Erkenntnissen steht der ältere Sohn unter dringendem Tatverdacht, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Er wurde verhaftet. Die Polizei war gegen 1 Uhr nachts alarmiert worden. Anwohner hatten in der Wohnung Leute gehört, die um Hilfe schrien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch