Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlinge machen keine Winterpause

Obwohl der Bund auf einen Rückgang hoffte, stieg die Zahl der Asylgesuche im Oktober.

Die Prognose von 29'000 Asylgesuchen im laufenden Jahr wird laut dem Bund «deutlich übertroffen»: Durchgangszentrum für Flüchtlinge in Lyss BE. Foto: Manu Friederich
Die Prognose von 29'000 Asylgesuchen im laufenden Jahr wird laut dem Bund «deutlich übertroffen»: Durchgangszentrum für Flüchtlinge in Lyss BE. Foto: Manu Friederich

Die Flucht kennt offenbar keine Saison mehr. Letzten Mittwoch hoffte das Staatssekretariat für Migration (SEM) noch, dass sich die Lage in den Transitländern wie Griechenland, Serbien oder Österreich aufgrund des nahenden Winters stabilisieren würde. Die neueste Monatsstatistik spricht aber dagegen. Dem Vernehmen nach wird das SEM noch diese Woche bekannt geben, dass im Oktober rund 4700 Asylgesuche eingegangen sind. Diese Zahl machte die «Basler Zeitung» (BaZ) gestern publik. Das wäre gegenüber dem Vormonat ein leichter Anstieg: Im September waren es 4544 Gesuche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.