Zum Hauptinhalt springen

Flumserberge: Neue Skipisten in bedrohter Landschaft

Die Bergbahnen Flumserberg reagieren auf die warmen Winter: Ein offiziell als Lebensraum für bedrohte Arten bezeichnetes Gebiet soll erschlossen werden.

Die St. Galler Kantonsregierung hat mit einer Richtplan-Änderung grünes Licht gegeben für zusätzliche Skipisten auf der Alp Panüöl. Durch die Erweiterung der Skipisten auf über 1800 Metern über Meer soll der drohende Pistenverlust durch das Ansteigen der Schneegrenze kompensiert werden, wie es heisst.

Vielfältig Tierwelt

Die Alp Panüöl, ein landschaftlich wertvolles Gebiet mit einer vielfältigen Tierwelt, ist im Richtplan bisher als Lebensraum für bedrohte Arten ausgeschieden. Nach «sorgfältiger Interessenabwägung unter Beizug diverser Amtsstellen von Bund und Kanton» hält die Kantonsregierung eine Freigabe des Gebiets für vertretbar.

Im Gebiet gibt es bereits heute Abfahrten, einen Winterwanderweg, eine Langlauf-Loipe und ein Bergrestaurant. Nicht bewilligt wird die ebenfalls geplante touristische Erschliessung des Rainissalts (2242 Meter über Meer). Hier würde eine unberührte Landschaftskammer angetastet, argumentiert die Regierung.

Die Richtplanänderung muss vom Bundesrat genehmigt werden.

SDA/grü

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch