Zum Hauptinhalt springen

Frauen erst mit 65 in Rente? Linke zeigen sich offen

SP-Politiker signalisieren erstmals Bereitschaft, ein höheres Rentenalter zu akzeptieren.

SP-Sozialminister Alain Berset scheint auf gutem Weg, mit seinen Vorschlägen bei den Genossen durchzukommen. Foto: Peter Klaunzer (Keystone)
SP-Sozialminister Alain Berset scheint auf gutem Weg, mit seinen Vorschlägen bei den Genossen durchzukommen. Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Weniger Geld für Witwen. Eine Schuldenbremse, die AHV-Rentenerhöhungen verunmöglichen könnte. So manche Zutat der grossen Reform, mit der SP-Sozialminister Alain Berset die Altersvorsorge sichern möchte, dürfte seinen Genossen schwer auf die Verdauung schlagen. Wohl am happigsten ist das um ein Jahr erhöhte Rentenalter für Frauen. Diese Gleichstellung mit den Männern hat die SP in der Vergangenheit stets zu verhindern versucht. Massgeblich mit diesem Ziel brachte sie die AHV-Revisionen von 2004 und 2010 zu Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.