Zum Hauptinhalt springen

Fremdbestimmte Schweiz

Weder Solidarität noch nationales Zusammengehörigkeitsgefühl haben unserem Land am Wiener Kongress Souveränität und Neutralität beschert.

MeinungVon Moritz Leuenberger
Der Wiener Kongress tagt unter Leitung von Prinz Klemens von Metternich (6. von links) – und bestimmt auch über die Schweiz. Bild: Getty Images
Der Wiener Kongress tagt unter Leitung von Prinz Klemens von Metternich (6. von links) – und bestimmt auch über die Schweiz. Bild: Getty Images

Das Jubiläum zum Wiener Kongress erinnert nicht an eine Schlacht, sondern an einen politischen Kompromiss. Nach der napoleonischen Herrschaft war unser Land von Bürgerkriegen und der eigenen Auflösung bedroht. Die «alte Schweiz» wollte ihre Untertanengebiete zurück, die «neue Schweiz» drängte auf Eigenständigkeit. Entsprechend zerstritten trat die Eidgenossenschaft in Wien auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen