Zum Hauptinhalt springen

Gefährlicher Andrang auf Monte-Rosa-Hütte

Die spektakuläre neue Monte-Rosa-Hütte ob Zermatt zieht Touristen und Architekturbewunderer in Scharen an. Die meisten unterschätzen jedoch den hochalpinen Zustieg. Die Zahl der Unfälle nimmt stark zu.

Unterschätzt: Turnschuhtouristen steigen in Unkenntnis des anspruchsvollen Aufstiegs und des fehlenden Luxus zur Monte-Rosa-Hütte ob Zermatt.
Unterschätzt: Turnschuhtouristen steigen in Unkenntnis des anspruchsvollen Aufstiegs und des fehlenden Luxus zur Monte-Rosa-Hütte ob Zermatt.
Martin Ruetschi, Keystone

Der Blick drückt nackte Angst aus. Die ältere Frau klammert sich an ihren Wanderstöcken fest und balanciert zwischen zwei Gletscherspalten über einen Grat. Sie befindet sich auf dem Normalanstieg zur neuen Monte-Rosa-Hütte ob Zermatt. Die exklusivste Gebirgsunterkunft der Alpen liegt auf 2883 Meter Höhe – umgeben von Gletschern und Felsabbrüchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.