Zum Hauptinhalt springen

«Manchmal haben die Leute Angst vor mir»

Er sieht sich als Draufgänger und ist Militär durch und durch. Doch wer ist der neue Chef des Nachrichtendienstes wirklich? Ein Porträt.

Guy Parmelin hat am Mittwoch den neuen Chef des Nachrichtendienstes bekannt gegeben.
Guy Parmelin hat am Mittwoch den neuen Chef des Nachrichtendienstes bekannt gegeben.
Peter Schneider, Keystone
Jean-Philippe Gaudin (l.) wird das Amt am 1. Juli übernehmen.
Jean-Philippe Gaudin (l.) wird das Amt am 1. Juli übernehmen.
Peter Schneider, Keystone
Bis 2015 hatte Gaudin den Militärischen Nachrichtendienst geleitet.
Bis 2015 hatte Gaudin den Militärischen Nachrichtendienst geleitet.
Peter Schneider, Keystone
1 / 3

Ein leises Leben, das führt Divisionär Jean-Philippe Gaudin nicht. Vor allem als Chef des Militärischen Nachrichtendienstes wurde er manchmal laut, sehr laut sogar. Wenn er einen Untergebenen zusammenstauchte, war das auch noch zwei, drei Büros weiter zu hören.

Im Berner Geheimdienst-Zentrum dürften sich am Mittwoch einige an die Stimme erinnert haben. An den Mann, der in jeder Sprache laut tönt. Auf Deutsch, auf Französisch. Denn gestern wurde bekannt, was einige befürchtet und andere erhofft hatten im hoch­gesicherten Gebäudekomplex: Jean- Philippe Gaudin wird zurückkehren. nicht mehr zum militärischen Dienst, sondern zu dessen grossem Bruder, dem zivilen Nachrichtendienst des Bundes (NDB). Der 56-jährige Waadtländer, zuletzt Schweizer Verteidigungsattaché in Paris, wird neuer NDB-Direktor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.