Zum Hauptinhalt springen

Gerangel um die Armenkasse

Im Departement von Didier Burkhalter läuft ein Verteilkampf: Der Entwicklungshilfe soll Geld entzogen und zur Friedensförderung verschoben werden. Jetzt mischen sich die Hilfswerke ein.

Kampf für Menschenrechte: Angehörige demonstrieren in Peking für die Freilassung von politischen Gefangenen. Foto: Reuters
Kampf für Menschenrechte: Angehörige demonstrieren in Peking für die Freilassung von politischen Gefangenen. Foto: Reuters

Ab 2017 erhält die Entwicklungszusammenarbeit des Bundes einen neuen Rahmenkredit bis 2020. Der Botschaftsvorentwurf, der seit einigen Wochen zirkuliert, macht klar: Der Bundesrat will die Entwicklungshilfe weiterhin stark auf fragile Länder mit schwachen Regierungen und schwelenden Konflikten ausrichten. So hat die Schweiz in den vergangenen Jahren etwa in Afghanistan die Rekrutierung von Polizisten unterstützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.