Zum Hauptinhalt springen

Gerhard Pfister kandidiert – «auch die CVP Zug lag am Boden»

Der Zuger Nationalrat will CVP-Präsident werden. Wie er seine Kandidatur begründet und warum er sich «keine Illusionen» macht.

Steigt ins Rennen um die Nachfolge von Christophe Darbellay ein: Gerhard Pfister (rechts) an der Pressekonferenz der Zuger Kantonalpartei mit Parteichef Martin Pfister (l.) und Fraktionschef Andreas Hausheer (m.).
Steigt ins Rennen um die Nachfolge von Christophe Darbellay ein: Gerhard Pfister (rechts) an der Pressekonferenz der Zuger Kantonalpartei mit Parteichef Martin Pfister (l.) und Fraktionschef Andreas Hausheer (m.).

Lange hatte er mit einer Kandidatur kokettiert, nun ist sie offiziell: Der Zuger Nationalrat Gerhard Pfister will neuer Präsident der CVP Schweiz werden. «Ich danke der CVP Kanton Zug, dass sie mich als Kandidaten für das Parteipräsidium der CVP Schweiz nominiert hat», sagte er an der Dreikönigskonferenz seiner Kantonalpartei in Zug.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.