Zum Hauptinhalt springen

Gesucht: 30'000 Munitionsdosen der Armee

Nach verschiedenen Vorfällen mit Armeewaffen beschloss der Bundesrat bis Ende 2009 alle Dosen Taschenmunition einzuziehen. Aber noch immer lagern viele Munitionsdosen zu Hause.

Wegen Vorfällen mit Armeewaffen Taschenmunition einziehen: SP-Nationalrätin Chantal Galladé.
Wegen Vorfällen mit Armeewaffen Taschenmunition einziehen: SP-Nationalrätin Chantal Galladé.

Bis Ende 2009 wollte das VBS die von 257'000 Schweizern zu Hause aufbewahrten Blechdosen mit Taschenmunition einziehen. So hatte es jedenfalls der Bundesrat im Juni 2007 entschieden. Doch im Dezember meldete die «NZZ am Sonntag», dass es mit der Umsetzung hapert. Und das VBS musste dann im Januar bekanntgeben, dass bis Ende 2009 tatsächlich bloss 198'443 Dosen Taschenmunition abgegeben worden waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.