Zum Hauptinhalt springen

«Gesundheit ist nicht ein Gut wie ein Haselnussjoghurt»

Darf eine medikamentöse Behandlung jährlich 300'000 Franken kosten? Die Politik muss antworten, doch sie drückt sich. Wie weiter? Antworten eines Experten.

Nicht nur bei Medikamenten, auch im Operationssaal stellt sich immer wieder die Frage, wie viel ein Menschenleben wert ist: Chirurgen im Berner Inselspital an der Arbeit.
Nicht nur bei Medikamenten, auch im Operationssaal stellt sich immer wieder die Frage, wie viel ein Menschenleben wert ist: Chirurgen im Berner Inselspital an der Arbeit.
Keystone

Herr Breuer*, wieder muss entschieden werden, wie viel das Leben kosten darf. Auf welcher Basis können solche Entscheide überhaupt getroffen werden? Bis jetzt hat sich die Gesellschaft – und als Spiegel davon die Politik – davor «gedrückt», verbindliche Regeln aufzustellen. Wir hatten aber jüngst einen Entscheid des Bundesgerichts, welcher die Zahl für ein Menschenlebensjahr von 100'000 Franken genannt hat. Eigentlich müsste aber die Politik die Regeln festlegen, aufgrund welcher solche Fragen beantwortet werden. ?Aber Antworten rund um die Frage, wie viel sozusagen ein Menschenleben kosten darf, wurden bislang keine gegeben. Auch wenn es grundsätzlich nicht die Aufgabe des Bundesgerichts ist, hat der Entscheid aus Lausanne nun den Vorteil, dass wir wachgerüttelt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.