Zum Hauptinhalt springen

Gewerbler fordern höheres Rentenalter ohne Obergrenze

Der Schweizerische Gewerbeverband kritisiert den bundesrätlichen Vorschlag zur Rentenreform. Er will die AHV allein über das Rentenalter sanieren.

Hilfe: Gewerbeverbandspräsident Jean-François Rime (SVP, FR) unterstützt seinen Fraktionskollegen Thomas de Courten (BL) bei seinem Bemühen, das Rentenalter zu erhöhen.
Hilfe: Gewerbeverbandspräsident Jean-François Rime (SVP, FR) unterstützt seinen Fraktionskollegen Thomas de Courten (BL) bei seinem Bemühen, das Rentenalter zu erhöhen.
Keystone

SVP-Nationalrat Thomas de Courten bringt es auf den Punkt: «Man kann zur Sanierung der AHV Rentenkürzungen verlangen, was politisch nicht machbar ist und auch niemand wirklich will.» Man könnte zusätzliches Geld eintreiben, wie das SP-Bundesrat Alain Berset wolle, was aber den Wohlstand gefährden würde. Oder man könnte die Lösung in der Zuwanderung oder im Wirtschaftswachstum suchen, was langfristig ebenfalls ein untaugliches Mittel sei. Das sagte de Courten gestern an der Medienkonferenz des Schweizerischen Gewerbeverbands zur bundesrätlichen Revision der Altersvorsorge 2020.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.