Zum Hauptinhalt springen

Gleiche Löhne für Frauen und Männer beim Bund

Bei den Angestellten des Bundes gibt es gemäss einer Studie keine Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen. Massnahmen zur Beseitigung von Diskriminierungen werden damit hinfällig.

Neu will der Bund jedes Jahr einen Bericht zur Chancengleichheit vorlegen: Ein Mann und eine Frau in einem Büro. (Archivbild Keystone)
Neu will der Bund jedes Jahr einen Bericht zur Chancengleichheit vorlegen: Ein Mann und eine Frau in einem Büro. (Archivbild Keystone)

In der Bundesverwaltung wird die Lohngleichheit zwischen Mann und Frau eingehalten. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung bei 36'000 Mitarbeitern zwischen 2010 und 2013.

In die Berechnung mit einbezogen wurden lohnrelevante Faktoren wie etwa Ausbildung, Berufserfahrung, Anforderungsniveau und Funktion. Darauf wurde untersucht, ob auch das Geschlecht einen Einfluss auf den Lohn hat. In allen untersuchten Verwaltungsstellen war dies laut der Analyse nicht der Fall, die Lohngleichheit wird folglich eingehalten.

Jährlich ein Bericht

Zum Thema Chancengleichheit zwischen Mann und Frau will der Bundesrat künftig jährlich einen Bericht vorlegen – zuhanden der Aufsichtskommissionen des Parlaments. Bisher wurde nur alle vier Jahre ein solcher Bericht erstellt.

Mit der Neuerung «können die Aufsichtskommissionen die Entwicklung der Chancengleichheit aufgrund der neuesten Kennzahlen beurteilen», heisst es in einer Medienmitteilung des Eidgenössischen Personalamtes vom Mittwoch.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch