Zum Hauptinhalt springen

Grüne blasen zur Jagd auf CIA-Folterknechte

Immer mehr Parlamentarier wollen Angehörige des US-Geheimdiensts, die an Folterungen beteiligt waren, zur Rechenschaft ziehen.

Eine Grenze überschritten: Demonstranten in Washington simulieren Waterboarding, einen Akt des Folterns.
Eine Grenze überschritten: Demonstranten in Washington simulieren Waterboarding, einen Akt des Folterns.
Matthew Cavanaugh, Keystone

Die USA haben eine Grenze überschritten. Der Bericht des US-Senats über die Foltermethoden der CIA hat die Welt­öffentlichkeit erschüttert. Selbst der UNO-Sonderberichterstatter zu Anti-­Terror-Massnahmen und Menschenrechten fordert die strafrechtliche Verfolgung amerikanischer Regierungsvertreter, die Folter als Teil der nationalen Sicherheitspolitik autorisiert und eingeführt haben. Doch: In den USA haben die Verantwortlichen kaum mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.