Zum Hauptinhalt springen

Gute Medizin, aber kein Wundermittel

Der neue Verfassungsartikel hält den Strukturwandel in der medizinischen Grundversorgung nicht auf, mildert aber seine Folgen.

Ärztemangel: Ob eine nachhaltige Besserstellung der Hausärzte garantiert ist, bleibt abzuwarten.
Ärztemangel: Ob eine nachhaltige Besserstellung der Hausärzte garantiert ist, bleibt abzuwarten.
Keystone

Bis heute geniesst nur der Bauernstand das Privileg, als Berufsgruppe in der Bundesverfassung erwähnt zu werden. Mit dem Artikel zur medizinischen Grundversorgung sollen auch die Hausärzte Verfassungsrang erhalten. Bund und Kantone sind laut Artikel 117a künftig verantwortlich «für eine ausreichende, allen zugängliche medizinische Grundversorgung von hoher Qualität». Zudem hat der Bund für eine angemessene Abgeltung der Hausarztmedizin zu sorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.