Haben wir Schweizer ein Suchtproblem?

Alkohol, Tabak, Internet: Ein neuer Bericht schlägt Alarm. Unsere Grafiken zeigen, wie schlimm es wirklich ist.

In ihrem gestern veröffentlichten Jahresbericht kritisiert die Stiftung «Sucht Schweiz» Politik und Wirtschaft: Suchtbedingte Probleme – etwa durch Alkohol- oder Tabakkonsum – stagnieren auf hohem Niveau, weil das Parlament nicht regulierend in diese Märkte eingreift, so der Vorwurf. Im Bericht ist unter anderem von einer «Alkoholproblematik» die Rede. Doch haben die Schweizerinnen und Schweizer wirklich ein Suchtproblem? Wir haben die Zahlen illustriert.

Erstellt: 17.02.2017, 18:14 Uhr

Artikel zum Thema

Teenager trinken später, dafür umso heftiger

Jede vierte Person in der Schweiz raucht, gut jede fünfte trinkt zu viel Alkohol. Vor allem Jugendliche bereiten Sorgen. Mehr...

Rauschtrinken nimmt in der Schweiz zu

Das Suchtverhalten der Schweizer ist stabil: Jeder Vierte raucht, knapp sieben Prozent haben schon gekifft. Nur die Zahl der Rauschtrinker steigt kontinuierlich. Mehr...

Bundesrat bewahrt die Raucher vor Preisaufschlägen

Finanzministerin Widmer-Schlumpf hat die Erhöhung der Tabaksteuer sistiert, weil der Bundesrat zuerst das Tabakwerbeverbot durchs Parlament bringen will. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Blasenentzündung? Ein schneller Test bringt Klarheit

Sie bemerken Anzeichen einer Blasenentzündung? Ein unkomplizierter Test schafft Klarheit und verhindert eine Antibiotika-Behandlung.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...