Westschweizer Häftlinge sitzen länger im Gefängnis

Röstigraben im Strafvollzug: Für die gleiche Tat müssen Gefangene in der Schweiz unterschiedlich lange in Haft bleiben.

Genf orientiert sich am Strafvollzug in Frankreich: Zelle in Puplinge bei Genf. (Archivbild)

Genf orientiert sich am Strafvollzug in Frankreich: Zelle in Puplinge bei Genf. (Archivbild) Bild: Martial Trezzini/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Westschweiz müssen Gefangene häufiger ihre Strafe komplett absitzen als in der Deutschweiz. Das zeigt eine bisher unveröffentlichte Studie, die «10vor10» vorliegt. Die Studienautoren fordern nun, dass die Praxis in der ganzen Schweiz angeglichen wird.

Die bedingte Entlassung ist gesetzlich klar geregelt: Gefangene, die zwei Drittel ihrer Strafe abgesessen haben, müssen entlassen werden. Nur wenn die Gefahr eines Rückfalls besteht, können die Behörden sich dagegen entscheiden.

In der Westschweiz wird die Möglichkeit häufiger genutzt. Dort konnten in den in den letzten 10 Jahren nur 57 Prozent der Häftlinge das Gefängnis frühzeitig verlassen. In der Deutschweiz waren es dagegen 83 Prozent.

Für gleiche Tat länger im Gefängnis

«Das ist natürlich problematisch und kann zu Ungerechtigkeiten führen», sagt Thomas Freytag, Leiter der Studie. So könne es vorkommen, dass ein Häftling für die gleiche Tat in der Romandie länger im Gefängnis bleiben müsse als in der Westschweiz. «Wir orientieren uns an Frankreich», sagt der Genfer Sicherheitsdirektor Pierre Maudet. Dort sei es üblich, dass Täter ihre Strafe komplett absitzen würden.

Auch Fälle wie der Mord am Au-Pair-Mädchen Lucie im Kanton Aargau können für eine Verschärfung der Praxis sorgen. In den letzten zwei Jahren wurde dort nur noch jeder zweite Täter vorzeitig entlassen.

(ij)

Erstellt: 07.11.2016, 22:34 Uhr

Artikel zum Thema

«Bessere Überwachung in Schweizer Gefängnissen»

Viele Jihadisten seien im Strafvollzug radikalisiert worden, sagt der Genfer Sicherheitsdirektor Pierre Maudet. Diese Schwachstelle in der Terrorabwehr will er beseitigen. Mehr...

Mehr Freiheiten für Verwahrte gefordert

Verwahrte Straftäter müssen nach Verbüssung ihrer Strafe im normalen Strafvollzug leben. Nun wird geprüft, ob sie bessere Haftbedingungen erhalten sollen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Mamablog Wenn Kinder sich selbst im Weg stehen

Sweet Home Die neue Moderne

Wettbewerb

Wie du spielend Geld sparen kannst

Energy Hero ist das kostenlose Online-Spiel, mit dem du mit etwas Fingerfertigkeit Preise im Wert von insgesamt 30 000 Franken gewinnen kannst.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...