Zum Hauptinhalt springen

Häftlinge zwingen Betreuer, Kameras auszuschalten

Eine Gruppe Häftlinge in der Berner Strafanstalt Thorberg hat sich gegen die Kameraüberwachung während Besuchen aufgelehnt. Nun schreitet die Leitung zur Tat.

Eine Gruppe von Häftlingen will sich auf dem Thorberg nicht länger überwachen lassen.
Eine Gruppe von Häftlingen will sich auf dem Thorberg nicht länger überwachen lassen.
Urs Baumann
In einem Brief an die Anstaltsverantwortlichen haben 18 Häftlinge moniert, dass  eine Kameraüberwachung  während Besuchen nicht rechtens sei.
In einem Brief an die Anstaltsverantwortlichen haben 18 Häftlinge moniert, dass eine Kameraüberwachung während Besuchen nicht rechtens sei.
Stefan Anderegg
In der Tat  unterscheidet das Gesetz  nicht zwischen Kameraüberwachung und Überwachung durch einen Betreuer.
In der Tat unterscheidet das Gesetz nicht zwischen Kameraüberwachung und Überwachung durch einen Betreuer.
Keystone
1 / 7

Wer in der Strafanstalt Thorberg eine Strafe absitzt, muss damit leben, dass er streng überwacht wird, sei es von Anstaltsbeamten, sei es von elektronischen Systemen. Bis vor wenigen Tagen konnten selbst die Besuche von Verwandten und Bekannten nicht nur durch anwesende Betreuer, sondern auch durch Kameras observiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.