Zum Hauptinhalt springen

«Hände weg vom letzten Hemd»

Für die Sorgerechtsrevision erhält Simonetta Sommaruga viel Applaus. Nun muss sie die Alimenten-Frage klären. Da wird es nicht mehr schnellen Beifall geben.

Was, wenn das Einkommen nicht für zwei Haushalte reicht? Der Bundesrat sucht nach einer neuen Lösung: Heute tragen Einelternfamilien das Risiko eines Fehlbetrags.
Was, wenn das Einkommen nicht für zwei Haushalte reicht? Der Bundesrat sucht nach einer neuen Lösung: Heute tragen Einelternfamilien das Risiko eines Fehlbetrags.
Keystone

«Ausgewogen, clever, fortschrittlich» – Simonetta Sommaruga erhielt für die Botschaft zur Sorgerechts-Revision von allen Seiten Lob. Schwieriger wird das bei der nächsten Teilrevision des Zivilgesetzbuchs, die der Bundesrat jetzt sofort an die Hand nehmen muss.

Das Tempo ergibt sich aus der Vorgeschichte: Zwar wurden die beiden Vorlagen Sorgerecht (Anliegen der Väter) und Unterhalt (Anliegen der Mütter) inhaltlich nicht miteinander verknüpft. Aber das Parlament hat im September 2011 vom Bundesrat gefordert, dass er auch die Unterhalts-Revision unverzüglich an die Hand nehme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.