Zum Hauptinhalt springen

Hat der deutsche Geheimdienst Swisscom-Leitungen angezapft?

Der Bundesnachrichtendienst könnte auch Schweizer Daten an die amerikanische NSA weitergeleitet haben, sagte der grüne österreichische Politiker Peter Pilz am Mittwoch in Bern.

Grösster Internetknoten der Welt: Rechenzentrum der Deutschen Telekom in Frankfurt am Main. Foto: Deutsche Telekom (Keystone)
Grösster Internetknoten der Welt: Rechenzentrum der Deutschen Telekom in Frankfurt am Main. Foto: Deutsche Telekom (Keystone)

In Frankfurt befindet sich der grösste Internetknoten der Welt. Bis zu 500 Gigabyte Daten jagen pro Sekunde durch die Leitungen, die hier aus allen Himmelsrichtungen zusammenkommen. Dazu gehören auch etliche Kabel aus der Schweiz. Ein Teil dieser Leitungen, die Telefongespräche, SMS, E-Mails und sonstigen Internetverkehr transportieren, wurde gemäss Medienberichten vom deutschen Auslandsgeheimdienst BND jahrelang angezapft – im Auftrag des US-Geheimdienstes NSA.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.