Heute lernen wir Daten schützen

Der Klassenalarm via Whatsapp ist gefährdet? Gut so!

Kinder unter 16 Jahren sind auf Whatsapp nicht mehr zugelassen: Schüler mit ihren Smartphones auf einem Pausenplatz. Bild: Keystone/Christof Schuerpf

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Leerlauf, Posse, weltfremd – die Meinungen waren schnell gemacht: Whatsapp, der weltweit beliebteste Handy-Kurznachrichtendienst, hat seine Nutzungsbedingungen dem neuen EU Daten­schutzgesetz angepasst. Kinder unter 16 Jahren sind nicht mehr zugelassen, auch nicht in der Schweiz. Lehrer hierzulande halten das laut der «SonntagsZeitung» für ein Problem. Dieser einfache und allgegenwärtige Kommuni­kationsweg ist ihnen nun verwehrt.

Datenschutz – gerade für Daten von Kindern und Jugendlichen – ist aber weder ein Leerlauf noch eine Posse. Und weltfremd ist nicht dieses «Verbot», das ja auch verführerisch einfach zu umgehen wäre. Weltfremd sind Lehrer und Eltern, die auf Whatsapp setzen, einfach weil es bequem und gratis ist. Und weil man damit ja angeblich irgendwie die «Jungen in ihrer Welt abholen» kann.

Ja, Whatsapp ist bequem und «gratis», aber nicht, weil sein Besitzer – Facebook – selbstlos Schweizer Lehrer bei der Hausaufgabenhilfe unterstützen will. Der Multimilliardenkonzern verfügt damit vielmehr über einen weiteren Kanal, auf dem er persönliche Nutzerdaten für den Verkauf an die Meistbietenden absaugt. Wenn jetzt tatsächlich Lehrer Whatsapp-Klassenchats schliessen, lernen die Kinder Wesentliches über die schöne neue Welt des Internets, in der nichts so bequem und gratis ist, wie es scheint.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 04.06.2018, 18:54 Uhr

Artikel zum Thema

Whatsapp an Schulen: Ist wirklich die EU schuld an der Diskussion?

Das neue EU-Datenschutzgesetz soll schuld daran sein, dass Whatsapp an Schulen «illegal» ist. Ein Experte widerspricht. Mehr...

«Whatsapp hat in den Schulen nichts verloren»

Interview Lehrerpräsident Beat W. Zemp spricht sich vehement gegen Klassenchats über den US-Messenger-Dienst aus. Mehr...

Lehrer müssen Klassenchats auf Whatsapp löschen

SonntagsZeitung Schweizer Schulen kämpfen mit den neuen EU-Regeln zum Datenschutz – weil der Messenger-Dienst das Mindestalter erhöht hat. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...