Zum Hauptinhalt springen

Hier wird der TGV zum Bummler

165 Millionen Franken hat die Schweiz in die «Karpaten-Bahn» investiert. Doch Frankreich erfüllte nicht alle Versprechen.

Schweizer Beteiligungen an ausländischen Bahnstrecken
Schweizer Beteiligungen an ausländischen Bahnstrecken

Gäbe es einen Preis für die malerischste TGV-Strecke, stünde die Siegerin fest: die Haut-Bugey-Linie. Die 65 km lange und grösstenteils einspurige Strecke zweigt in Bellegarde von der Hauptlinie Genf–Lyon ab. Das Trassee windet sich durch Schluchten hinauf zu zwei verträumten Seen und überquert einen pittoresken Viadukt. Im Volksmund heisst die Linie «Karpaten-Bahn», weil die Landschaft dem Gebirgszug dieses Namens in Osteuropa ähnlich sieht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.