Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Obama-Rede, kapitales Nati-Spiel: Ausblick auf die Woche

Der erste Doppelstockzugs der dritten Generation der Zürcher S-Bahn wird im Hauptbahnhof Zürich getauft und startet zu seiner Erstfahrt. Die Wagen sind mit mehr Platz, Komfort und Sitzplätzen ausgerüstet. Am Festakt nehmen SBB-Chef Andreas Meyer und Peter Spuhler, CEO der Stadler Rail AG, teil. Taufpatin ist die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch.Die SBB haben am 27.06.2008 den Auftrag für den Bau der Fahrzeuge der dritten Generation von Doppelstockzügen KISS der Zürcher S-Bahn vergeben. Stadler wird ab 2011 insgesamt 50 sechsteilige Züge liefern. Die Triebzüge sind je 150 Meter lang und verfügen über eine Passagierkapazität von 1694 Reisenden. Die 526 Sitzplätze verteilen sich auf 112 Sitzplätze in der ersten Klasse und 414 Sitzplätze in der zweiten Klasse. Die Züge sind 296 Tonnen schwer und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Lesen Sie dazu auch: Jetzt wirds komfortabel.
Ursula Wyss, Präsidentin der SP-Bundeshausfraktion, wird die Initiative «Neue Arbeitsplätze dank erneuerbaren Energien» – kurz Cleantech-Initiative – bei der Bundeskanzlei einreichen. Laut den Initianten soll die Schweiz schrittweise sowohl aus der Atomenergie als auch aus der Abhängigkeit vom Erdöl aussteigen. Ebenfalls am Dienstagvormittag erscheint eine neue Studie der Universität Lausanne, welche die SP-Fraktion in Auftrag gegeben hat. Diese Untersuchung belege die positiven Auswirkungen der Cleantech-Initiative auf den Schweizer Arbeitsmarkt.Der Hintergrund: Cleantech-Vertreter starten Offensive.
Am 11. September 2001 liessen Terroristen in den USA vier Passagierflugzeuge abstürzen, rund 3000 Menschen starben. US-Präsident George W. Bush rief den Krieg gegen den Terror aus. Knapp zehn Jahre später wurde Al-Qaida-Chef Osama Bin Laden getötet.9/11 leitete eine Zeitenwende ein. Die USA zogen in den Krieg und verschliefen dabei, wie das eigene Land ins Hintertreffen geriet. Lesen Sie dazu die grosse Analyse von USA-Korrespondent Martin Kilian: Das vergeudete Jahrzehnt.Mehr News, Hintergründe, Analysen, Meinungen und Bildstrecken im Dossier 9/11 - 10 Jahre danach.
1 / 6